Zahnputztechnik

Wenn die Zähne putzen starten, sollte die Zahnbürste nicht nass sein. Auf die trockene Bürste wird Zahnpasta in der Größe einer Kichererbse aufgetragen. Die Bürste wird in einem Winkel von 45° zur Zahn-Zahnfleisch-Verbindungslinie platziert. Kleine kreisende Bewegungen werden gemacht, damit die Borsten der Bürste an der gleichen Stelle bleiben. Nachdem diese Bewegung 10 mal auf jeder Zahnoberfläche aufgebracht wird, ist es Zeit zu fegen Bewegungen. Auch hier werden die Borsten der Bürste im Winkel von 45° am Zahnfleischrand platziert und schwungvolle Bewegungen von der Gingiva bis zur Schneide des Zahnes ausgeführt. Diese Bewegung ist unidirektional. Die Zahnbürste sollte niemals vom Zahn zum Zahnfleisch gerichtet werden.

Klinische Studien haben ergeben, dass die allermeisten Menschen nur sichtbare Oberflächen bürsten. Die Zahnputztechnik sollte nacheinander auf alle dem Mund zugewandten Oberflächen der Zähne angewendet werden. Die Zahnputzzeit sollte jedes Mal nicht kürzer als 3-4 Minuten sein. Zahnseide sollte mindestens einmal täglich nach dem Bürsten verwendet werden.

Ideale Zahnbürste

Bei einer idealen Zahnbürste sind die Borstenenden vorzugsweise aus abgerundetem Nylon und mittelhart. Zahnbürste sollte aus mindestens 3 Reihen bestehen. Bürsten mit kleinem Kopf sind bei der Reinigung der Details erfolgreicher. Wenn die Parallelität der Borsten beim Gebrauch der Zahnbürste bricht, sollte die Zahnbürste ersetzt werden. Die Trockenheit der Zahnbürste ist wichtig, um ihre Reinigungseigenschaften zu erhöhen. Daher sollten nach Möglichkeit zwei Bürsten verwendet werden, damit jedes Mal mit einer trockenen Bürste gebürstet wird.

Ideale Zahnpasta

Auf den Märkten wird eine große Auswahl an Zahnpasta verkauft. Der Inhalt von Zahnpasten wurde kürzlich in Bezug auf Fluor angereichert. Die Größe der Partikel in Zahnpasten ist ein sehr wichtiges Detail. Zahnpasten mit großen Partikeln, insbesondere solche mit hohen Aufhellungseigenschaften, können unsichtbare tiefe Linien auf den Zähnen verursachen. Daher ist es sinnvoll, auf Zahnpasten mit Aufhellungsformel zu verzichten. Bei der Auswahl der Zahnpasta können Präferenzen nach oralen Beschwerden getroffen werden. Die einfachsten und kleinteiligsten Zahnpasten, die Sie bevorzugen, werden jedoch ausreichen, wenn Sie Ihre Zähne sehr regelmäßig putzen. Zahnpasta sollte nur als Zwischendesinfektionsmittel beim effektiven Zähneputzen in Betracht gezogen werden. Wichtig ist, dass die mechanische Reinigung detailliert und korrekt erfolgt. Zahnseide sollte mindestens einmal täglich nach dem Bürsten verwendet werden.

Technik zur Verwendung von Zahnseide

Allein durch das Bürsten werden nur 60 % der Zahnoberflächen gereinigt. Insbesondere kann die Zahnbürste die Grenzflächen nicht durchdringen und Mikroorganismen verbleiben in diesen Bereichen. Da Karies und Zahnfleischerkrankungen vor allem von den Grenzflächen ausgehen, ist es notwendig, diese Bereiche täglich mit Zahnseide zu reinigen.

Etwa fünfzig Zentimeter Zahnseide werden abgeschnitten. Es wickelt sich von den Enden um den Mittelfinger einer Hand. Es reicht aus, ihn 1-2 mal um den Mittelfinger der anderen Hand zu wickeln. Das Seil wird zwischen den Mittelfingern beider Hände gespannt, etwa zehn Zentimeter lang. Mit Hilfe der Daumen wird ein Teil von ca. 1,5 cm gedehnt und vorsichtig zwischen die oberen Zähne eingeführt. Nachdem der Faden vom Zahnfleischrand langsam in die Zahnfleischtasche eingetreten ist, wird er von vorne und hinten auf den Zahn gelegt und durch Reiben am Zahn sanft nach unten gezogen. Durch erneutes Betreten derselben Lücke wird dieser diesmal zum anderen Zahn seitlich gekippt und der Vorgang von der Zahnfleischtasche des anderen Zahns bis zur Schneide wiederholt.

Die Zeigefinger werden verwendet, um die Zahnseide zwischen den unteren Zähnen hindurchzuführen. Auch hier wird eine Spannung von 1,5 cm erreicht und eingegriffen. Nach dem Einlegen in die Zahnfleischtasche wird die Zahnseide von vorne und hinten in Richtung Schneide entfernt, indem man sie auf den Zahn auflegt und leicht nach vorne reibt. Durch erneutes Eingeben des gleichen Intervalls wiederholt sich der Vorgang von der Zahnfleischtasche des Nachbarzahns bis zur Schneide.

Zahnseide sollte durch zweimaliges Einführen zwischen alle Zähne aufgetragen werden.

Elektrische Zahnbürste

Es sind runde Pinsel mit einem Durchmesser von etwa 1 cm. Verbesserte elektrische Zahnbürsten haben zwei Wirkungsarten. Sie machen eine Druckwirkung durch Rotation und kleine Vibrationen. Die Bürstentechnik mit normalen Bürsten gilt für diese Bürsten nicht. Es genügt, die elektrischen Zahnbürsten in einem Winkel von 45° auf den Zahnfleischrand aufzusetzen und auf jeden Zahn (alle Oberflächen) für 10 Sekunden zu halten. Sie sind meist empfohlene Bürsten für Menschen und Kinder, die nicht dazu neigen, sich die Zähne zu putzen. Es kann von mehreren Personen verwendet werden, da die Enden gewechselt werden können.